Menü

Endlich Mädchenverstärkung in der 2. Klasse!

„Hurra – Leonora ist da!“, hieß es im Oktober am Elternabend. Auch in der Klasse war die Neugier über Emilias neues Schwesterchen riesig.

Unsere Elternvertreterin erklärte sich sofort bereit, mit uns das Projekt „Babywatching“, das bereits in vielen Kindergärten und Schulen Einzug hält, durchzuführen.
Jeden zweiten Donnerstag kommt sie seitdem mit Leonora zu uns in die Klasse. Im Sitzkreis erleben die Kinder, wie das Baby von Woche zu Woche wächst, bis es frei laufen kann. Leonoras Bewegungsentwicklung wird genau beobachtet, sie wird gemessen und gewogen. Besonders interessant ist es, ihr Gewicht in Lesebüchern nachzuwiegen und diesen Stapel dann auch behutsam zu tragen!
Die Kinder lernen durch die Beobachtung, sich in die Emotionen von Mutter und Kind immer besser einzufühlen. Für viele Einzelkinder ist dies die erste und oft einzige Möglichkeit, die Meilensteine der Entwicklung eines Babys während des gesamten ersten Lebensjahres kontinuierlich zu beobachten.

Bisherige Ergebnisse zeigen, dass auf diese Weise die Empathiefähigkeit der Kinder gefördert wird. Sie beginnen, diese Fähigkeit auf alltägliche Situationen mit ihren Klassenkameraden zu übertragen, indem sie sich feinfühliger, sozialer sowie weniger ängstlich untereinander verhalten.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an Christine Voglhuber für die Zeit, die sie uns schenkt und natürlich dir Leonora für deine Geduld mit der Rasselbande!

Lisa Schmidinger

Suche